Ministerin besucht die SGQ


Justizministerin besucht engagierte Sportgruppe


Beim Besuch bei der Sportgemeinschaft Groß Quassow übergab
Justizministerin Katy Hoffmeister (CDU) einen Spendencheck und zwei Fußbälle-
ein kleiner Dank dafür, dass sich die SG bei der Wiedereingliederung von jungen Strafgefangenen engagiert. 


Kürzlich wurde die SG  Groß Quassow mit dem silbernen "Stern des Sports" geehrt. Jetzt war die Justizministerin dort zu Gast und zeigte sich begeistert.

Mecklenburg-Vorpommerns Justiz-Ministerin Katy Hoffmeister (CDU) hat am Donnerstag die Sportfreunde von der SG Groß Quassow besucht. Die Ministerin wollte sich näher über ein Projekt informieren, bei dem junge Strafgefangene aus der Jugendanstalt (JA) Neustrelitz im Vereinsleben der Sportgemeinschaft integriert werden. Die SG Groß Quassow wurde dafür Anfang November mit dem Preis „Großer Stern des Sports“ in Silber ausgezeichnet. Mit dem Projekt „Mit Fußball zurück ins Leben“ unterstützt der Verein die Resozialisierung junger Strafgefangener. Diese bekommen im Rahmen ihrer Freigänge die Chance, im Verein zu trainieren und zu spielen.

Was sie hier auf die Beine stellen, das kann sich sehen lassen“, lobte die Ministerin. Sie meinte damit nicht nur das preisgekrönte Projekt, sondern dass  es in der Gemeinde einen großen Zusammenhalt und ein reges Vereinsleben gebe. Immerhin rund 150 Mitglieder zählt die SG Groß Quassow, die neben Fußball auch Reitsport, Zumba oder Spielenachmittage für Senioren anbietet.

Welche Erfahrungen die Ehrenamtler speziell im Projekt mit den Insassen der JA sammelten, wollte Hoffmeister wissen. Vor 15 Jahren sei die Idee dazu entstanden, berichtete Ingo Böttcher, der Vereinsvorsitzender ist und in der JA arbeitet. Das Ganze sei dann über die Jahre gewachsen, weil viele Kollegen auch Vereinsmitglieder sind. „Die Idee dazu entstand, weil wir Jugendlichen, die kurz vor der Entlassung stehen, Vertrauen entgegenbringen wollten“, erklärte er.

Oft würden Insassen, die auf Freigang gehen dürfen, gar nicht wissen wohin. Über den Sport und mit Fußball wolle der Verein in dieser Situation ein sinnvolles Angebot machen. Manchmal könne die SG Groß Quassow auch noch nach einer Entlassung Halt bieten. „Viele bleiben im Kontakt mit uns, besuchen unsere Sportfeste. Manchmal sollen wir helfen, den Kontakt zu einem Fußballverein in ihrer Heimat herzustellen“, berichtet Böttcher. „Einen habe ich mal richtig in mein Herz geschlossen. Da fragt man sich oft, was haben die bloß schlimmes angestellt und hofft, dass sie die Kurve wieder kriegen“, erzählte zudem Vereins-Urgestein Hans-Wilhelm  Maaß. Dass Straffällig gewordene Jugendliche über Halt und Anerkennung wieder zurück in die Gesellschaft finden, sei der richtige Weg. „Wiedereingliederung ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe“, so Katy Hoffmeister.

Der Verein kündigte an, auch im kommenden Jahr das Projekt fortzusetzen. Dafür hat Ministerin Hoffmeister eine Spende von 150 Euro überreicht. Die Spende kam beim Tag der offenen Tür im Justizministerium Ende November zusammen. Am 23. Januar wird der Verein als Landessieger MV zudem beim Bundespräsidenten in Berlin zu Gast sein. Dort entscheidet sich unter 18 Teilnehmern, wer Bundessieger wird und mit  dem Großen Stern in Gold ausgezeichnet wird. 


Bericht & Bild von Tobias Lemke im Nordkurier vom 22.12.2017
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------
 
Foto von JM im "Blitz" vom 24.12.2017